Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Benutzername: Passwort:
Dienstplan

Eisrettungsübung in BüdelsdorfEisrettungsübung in Büdelsdorf

Am Sonntag (18. Januar 2010) trafen sich im Naturerlebnisbad Büdelsdorf zahlreiche "Blaulicht"-Einheiten, um das Verhalten und die Einsatzmöglichkeiten bei Eisunfällen zu erproben.

Es nahmen die Freiwilligen Feuerwehren aus Rendsburg, Büdelsdorf und Eckernförde, die Berufsfeuerwehr Flensburg, das THW Eckernförde und Preetz, sowie die DLRG Rendsburg mit Unterstützung durch den Löschzug Gefahrgut des Kreises Rendsburg-Eckernförde teil.

Dabei wurden verschiedene Rettungstechniken mit und ohne Tauchern, sowie verschiedene Rettungsgeräte erprobt und vorgestellt.

Schwerpunkte waren neben dem Öffnen der Eisdecke, das Freihalten der Löcher und die schonenden Rettung der verunglückten Person aus dem Wasser bzw. vom Eis.

In diesem Zusammenhang wird eindringlich davor gewarnt, Eisflächen zu Betreten, die nicht von den dafür zuständigen Behörden freigegeben worden sind!

Sollte es dennoch zu einem Eisunfall kommen, hier einige Verhaltensratschläge:

  • Informieren Sie die Rettungskräfte unverzüglich über NOTRUF 112
  • Bringen Sie sich selbst nicht in Gefahr!
  • Unternehmen Sie eigene Rettungsversuche nur, wenn Sie sich nicht gefährden und sie eine Rettung für möglich halten.
  • Verwenden Sie für Rettungsmaßnahmen immer Hilfsmittel, z.B. Äste, Kleidungsstücke, Gürtel, Hundeleinen, Bänke usw, die Sie dem Verunfallten reichen können.
  • Teilen Sie eine möglichst genaue Ortsangabe mit. Verbleiben Sie bis zum Eintreffen der Rettungskräfte am Unfallort.
  • Wenn Sie in einer Gruppe unterwegs sind, können Sie die Aufgaben verteilen: Rettungsversuche, Notruf, Einweiser für die Rettungskräfte (es kommen mehrere Fahrzeuge von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst!).

Informationen für die fachkundigen Leser, die sich die Frage stellen, warum wir dreieckige Löcher schneiden ?

- Dreiecke sind schneller in das Eis zu schneiden als Vierecke...

- Das ausgeschnitte Eisstück wird unter die verbleibende Eisdecke geschoben. Je nach Strömung kann es dazu kommen, das diese Eisplatte zurückgeschoben wird und dann das Eisloch wieder verschliesst. Bei einem Dreieck ist die Treffergenauigkeit im Gegensatz zu einem Viereck nicht so hoch, so dass sich das Loch meistens nicht komplett zu setzen kann.

Fragen zu der Eisrettung beantworten wir natürlich gerne.

Zurück